inpunktmed - die praxis

inpunktmed, die Praxis für Erkrankungen der Arterien, Venen und Lymphgefäße, sowie für Gerinnungsstörungen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung auf dem Gebiet der Gefäß- und Gerinnungsmedizin ergeben sich besondere Spezialisierungen.

angiologie (gefäßmedizin)

Die Angiologie beschäftigt sich mit Erkrankungen der Arterien, Venen (Phlebologie) und Lymphgefäßen (Lymphologie).

Unsere speziellen Leistungen für Sie

Diagnostik und Therapie bei

  • Durchblutungsstörungen der Arme und Beine, z. B. bei Schmerzen beim Gehen (Schaufensterkrankheit) bzw. bei Belastung, aber auch in Ruhe
  • Erweiterung der Gefäße (Aneurysma) z. B. der Bauchschlagader (Aorta)
  • ungeklärter Bluthochdruck, der mit Medikamenten schlecht behandelt werden kann - Engstelle der Nierenarterien (Nierenarterienstenose)
  • Durchblutungsstörung oder Thrombose der Gefäße der Eingeweide, z. B. bei Schmerzen nach dem Essen mit ungewolltem Gewichtsverlust
  • akuter Beinvenenthrombosen oder Lungenembolie
  • Schwellung der Arme und Beine, unter anderem bei Lymphödem oder bei Lipödem
  • Krampfaderleiden - chronischem Venenleiden (chronisch venöse Insuffizienz)
  • Entzündung der Gefäßwand (Vaskulitis)
  • anfallsartiger Weißfärbung und/oder Blaufärbung der Finger oder der Zehen (Morbus Raynaud)
  • Gefäßtumoren

 

Beratung bezüglich Dauer einer Behandlung mit Gerinnungshemmern (Blutverdünnern) nach Thrombose/Venenentzündung/Lungenembolie

Beratung zur Reduzierung der Risikofaktoren für eine Verkalkung der Gefäße (Arteriosklerose)

Farbultraschall-Untersuchungen der Gefäße

Verödungsbehandlungen von Besenreisern oder Krampfadern

Nachsorge nach operativen Eingriffen am Gefäßsystem

Beratung bezüglich Thrombose/Lungenembolie bzw. Erkrankungen der Gefäße in Zusammenhang mit Hormonen (z. B. Pille) oder Schwangerschaft



hämostaseologie (gerinnungsmedizin)

Nach der Verletzung der Gefäßwand wird das Gerinnungssystem aktiviert und ein Gerinnsel gebildet, welches die Gefäßwand abdichtet. Diesen Vorgang nennen wir Blutstillung. Die Gerinnungsmedizin (Hämostaseologie) beschäftigt sich mit der Diagnose und Therapie von Erkrankungen, die zu einer erhöhten Blutungsneigung oder zu einer Neigung zu Blutgerinnseln (Thrombose) führen können. Dabei wird ein Großteil der Laboruntersuchungen in unserem eigenen Speziallabor für Gerinnungsanalysen durchgeführt.

Notwendigkeit einer weiteren Abklärung bei

 

Thrombose in Beinvenen und/oder Lungenembolie

  • Ereignisse ohne vorausgegangene Risikosituation (idiopathisch)
  • wiederkehrende Ereignisse
  • Schwere Ereignisse (schwere Lungenembolien, pulmonale Hypertonie)
  • Ereignisse in Zusammenhang mit Schwangerschaft oder hormoneller Kontrazeption oder Hormonersatztherapie
  • familiäre angeborene Gerinnungsstörungen ohne Ereignis - besonders bei Frauen, da sich aus dem Ergebnis eine Konsequenz bei hormoneller Kontrazeption (Pille) oder bei Schwangerschaft ergibt

Thrombosen in Schlagadern (Arterien)

  • wiederkehrende Verschlüsse bzw. Stent-Thrombosen des arteriellen Systems  auch bei den Herzkranzgefäßen

Neigung zu Blutungen (Hämophilie)

Abklärung bei folgenden Symptomen:

  • blaue Flecken, Haut-/ Schleimhauteinblutungen mehr als einmal pro Woche, besonders am Körperstamm
  • bei Frauen verstärke Regelblutung (Hypermenorrhoe): Blutung länger als sechs bis sieben Tage, Wechsel Tampons/Binden mehr als 6mal pro Tag, Notwendigkeit Wechsel Tampons/Binden auch nachts
  • ungewöhnliche Nachblutungen nach operativen Eingriffen oder nach Zahnextraktion
  • Einblutung in Muskel oder Gelenke ohne Verletzung (Trauma )
  • Nasenbluten aus beiden Nasenlöchern und/oder ohne Zusammenhang mit Bücken/Schnäuzen
  • verstärkte bzw. verlängerte Blutung von mehr als 5 Minuten nach kleineren Verletzungen

Schwangerschaftskomplikationen

  • Aborte oder Todgeburt (intrauteriner Fruchttod)
  • HELLP-Syndrom / Präeklampsie